Werdegang des Mandolinenclubs

Mandolinenclub „Hochwaldklänge“ Langweiler

Anfang der zwanziger Jahre formierte sich eine Gruppe junger Männer aus unserem Dorf und zogen mit Mandolinen, Geigen und Gitarren über Land und musizierten. Bedingt durch die Kriegsjahre lösten sie sich dann wieder auf.

 

Im Jahre 1956 startete Walter Fickus, ein Spieler aus oben genannter  Gruppe den Wiederbeginn des Spielbetriebes und es erfolgte mit ihm als  Leiter des Clubs im Februar 1957 eine Neugründung. Hiernach fanden  viele öffentliche Auftritte statt bis H. Fickus erkrankte und der Mandolinenclub 1966 aufgelöst wurde.

 

Fastnachtswagen Anfang 1960

Heimatabend im Gasthaus Conrad Fastnacht 1958

 

Nachwuchsmusiker um 1960

 

Ab 1984 wurde wieder bei privaten Anlässen wie Silberhochzeiten der ehemaligen Spielerinnen u. Spieler sowie bei Hochzeiten deren Kindern ein Ständchen gespielt. Der erste öffentliche Auftritt erfolgte beim 1. Köhlerfest 1991 in Langweiler unter Leitung von Klaus Thees. Seitdem wurde wieder regelmäßig  geprobt und auch der Nachwuchs stellte sich ein.

 

 

Der Mandolinenclub besteht zur Zeit aus 15 aktiven Spielerinnen und Spieler  in folgender Instrumenten-besetzung:    4 Erste Mandolinen,  3 Zweite Mandolinen,  3 Mandolen und 5  Gitarren.

Eine Besonderheit ist die „singende Säge“, die sicherlich bekannt sein dürfte.  Sie wird bei etlichen Musik-stücken als Soloinstrument eingesetzt. Eine Abwechslung bringen auch Musikstücke die durch Gesänge begleitet werden.  Das Musik-Repotoire setzt sich aus Weihnachts-/Volks-/Klassik-/sowie Kirchenmusik zusammen. Wir treten bei Konzerten von Gesangvereinen auf, spielen in Seniorenheime  und bei vielen anderen Veranstaltungen. Auch eigene Konzerte, ob kirchlich  oder weltlich gehören zu unserem Jahres-programm.  

Ein fester Bestandteil ist der Auftritt am Heimatabend des Köhlerfestes.

 

Weitere Bilder des Mandolinenclubs Hochwaldklänge Langweiler finden Sie in der Galerie im Menü oben.

 

Kontakt: Klaus Thees, Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 06786-2618

Langweiler im Februar 2016